Instant IPO

Börsenmantel - SPAC

Ein Uplisting von bereits börsengehandelten Unternehmen in höhere Marktsegmente ist jederzeit möglich, sofern die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt sind. Unternehmen ohne bisherige Börsenerfahrung ziehen oftmals zunächst ein Listing im börsenregulierten Freiverkehr vor, um bei Bedarf eine Notierungsaufnahme im Qualitätssegment des Freiverkehrs oder eine Notierung im Regulierten Markt anzugehen.

Ist ein großer Anteilsbesitz angestrebt, schützt der Kauf eines Börsenmantels aus einem Freiverkehrssegment, wozu auch die Qualitätssegmente Scale, Primärmarkt und m:access zählen, zudem vor der Pflicht ein Übernahmeangebot an das freie Aktionariat nach den Vorschriften des Wertpapierübernahmegesetzes (WpÜG) abgeben zu müssen. Die Pflicht zur Abgabe eines Übernahmeangebots findet ausschließlich bei Erwerb einer Gesellschaft die im Regulierten Markt zugelassen ist Anwendung. Da beim Börsenmantelkauf regelmäßig mehr als 30 % des Grundkapitals erworben werden, würde das im Falle des Regulierten Marktes zur Pflicht führen, im Falle des Freiverkehrs aber nicht.

Das Uplisting in die Qualitätssegmente des Freiverkehrs der Börsen richtet sich nach den jeweiligen Regelwerken des Börsenplatzes.

Ein Upgrade in den gesetzlich verankerten Regulierten Markt richtet sich im Wesentlichen nach der Börsenzulassungsverordnung (BörsZulV) und in der Konkretisierung nach den jeweiligen Börsenordnungen.

Related Posts